fbpx

Was sieht sie wohl, was ich nicht sehe?

Diese Frage stellt sich mir unmittelbar nach dem Lesen des Titels:

Ich sehe was, was du nicht siehst… von Christina Augenstein

Es ist das dritte Buch der erfolgreichen Glückstrainerin und medialen Lebensberaterin, die unter anderem seit Jahren Vorträge und Seminare zu Thema „Glücklich sein“ hält.

Da ich bereits das erste Buch „UnEndlich Glücklich“ besitze (oder es mich), war ich natürlich auf das neue Werk sehr gespannt.

Und wieder entführt sie den Leser mit ihrer positiven und mitreißenden Art in „ihre“ Welt:

Sie erzählt zu Beginn über ihren Werdegang von der „normalen“, fremdbestimmten Working Mom zur unabhängigen und begeisterten Berufenen, also über ihre eigenen Erfahrungen.

Dann kommen ihre Klienten zu Wort: In Interviews berichten sie von ihren Situationen, und wie sie sie durch Christinas Hilfe verbessern konnten. Nach jeder Geschichte schildert Christina auf spannende Weise ihre Eindrücke und gewährt wunderbare Einsichten.

Obwohl das Buch durchaus eine Aufzählung ihrer Erfolgsstories ist, ist es doch so viel mehr:

Kein Buch über Probleme, sondern ein Buch über Lösungen!

Kein Buch über menschliche Abgründe, sondern ein Buch der Hoffnung, dass wir alle lieben und geliebt werden können!

Kein Buch über medizinische Skurrilitäten, sondern ein Buch über wunder-volle Heilungen!

Die einzelnen, unterschiedlichen Geschichten, Geschichten, die das Leben schrieb und, die Christina Augenstein hier festhält, stimmen froh und hoffnungsvoll. Ein wunderbares Buch über Menschen, Engel, Liebe und Trost, über Licht, das den Schatten verdrängt.

 

Meine Empfehlung: unbedingt lesen und annehmen!

 

Katrin Höller