Die Chakren, auch Energiezentren genannt, sollten immer wieder von Sorgen, Ängsten und Blockaden befreit und somit in den gesunden Urzustand gebracht werden. Jedes Chakra ist mit einer bestimmten Körperregion verbunden. Wenn sich eine Blockade über längere Zeit aufbaut, wie zum Beispiel beim Kehlchakra, das für Kommunikation zuständig ist, reagiert der physische Körper über kurz oder lang mit einer sichtbaren Krankheit. Bei Kommunikationsproblemen, man schluckt beispielsweise Vieles hinunter und spricht es nicht aus, zieht sich dieses Kehlchakra immer mehr zusammen (Knödel im Hals) und kann sich irgendwann nicht mehr aus dieser Blockade von selbst befreien, da sich der Körper und der Verstand daran gewöhnt haben. Die sichtbaren Krankheiten dieser Halsregion beginnen bei Halsschmerzen, gehen über in Kehlkopfentzündungen und werden irgendwann zu Schilddrüsendysfunktionen. Chakrenreinigungen kann man visuell oder über eine Lichtenergiebehandlung (siehe oben) durchführen.
Das bedeutet: Probleme mit Situationen und Personen blockieren unsere Energieschwingungen. Deshalb sollte man seine Chakren immer wieder reinigen, um sich keine Krankheiten zu erschaffen. Außerdem stärken frei fließende positive Energien unser Vertrauen in die Liebe, was wiederum dazu führt, dass wir viel beschwingter und leichter durchs Leben gehen können.